TREND: Fringe Game

POSTED BY: Leonie • 6 Kommentare

Hey y'all! Viele Grüße aus meinem Hotelbett in Dallas, Texas. Irgendwie hatte ich ja so ganz heimlich in meinem Hinterkopf an Kakteen, Tumbleweed und Cowboysalons gedacht. Aber nur ganz geheim. Stattdessen sitze ich gerade vor einer Glasfront mit wunderbarem Ausblick auf die Skyscraper von Downtown Dallas! Bevor ich mich gleich fertig mache und es dann so richtig mit #rStheCon losgeht, möchte ich meiner heimlichen Texas-Assoziation noch ein Ventil geben und das ganze ein bisschen auf die modische Schiene umlegen. 

Coachella hat sie eingeläutet und auch bei uns zu Hause fängt sie bald an: die Festivalsaison. Zwar ist keines der deutschen Events so vom Boho-Style inspiriert, wie das Coachella Festival, aber trotzdem möchte ich auf einen ganzen bestimmten Festival-Trend nochmal genauer eingehen. Hier hatte ich euch schon vorgewarnt: Fransen werden dieses Jahr ein großes Thema werden. Wie ich finde, zu Recht. Bei mir ist zwar noch nichts fransiges eingezogen, aber so ein toller Fringe-Kimono oder eine Lederjacke (davon kann man ja sowieso nicht genug haben), dürfen sehr gerne bei mir einziehen. Immerhin hat es schon eine Fransentasche in meinen Kleiderschrank geschafft! So und mit ein bisschen Wildleder und Fransen fühle ich mich doch schon sehr viel texanischer und mache ich auf zu einem spannenden Tag. Wie sieht's bei euch mit Fransen aus? Yay or Nay?
_ _ _ _ _ _
Hey' Y'all! Greetings from my hotel bed in Dallas, Texas. I have to admit, when I first thought of Texas, cactuses, tumbleweed and cowboy salons popped up in my head. Instead of these desert vibes, I am right now sitting at the window of my hotel room in the 19th floor with a great view over the skyscrapers of Downtown Dallas. Not so cowboy-like. So I felt like I needed to get the whole association out of my head and how can you do that better than by posting about a trend that would fit the described scenerey perfectly? And just by the way: the following trend has been enthusiastically used at Coachella this year. As we have a lot more festivals to come, this is the perfect timing to bring you a little closer to the whole fringe trend. I hope you enjoy it as much as I do!

Kleid - Mango // Schwarze Tasche - Rebecca Minkoff // Sandalen - Mango // Kimono - New Look // Schwarzes Top - Mango // Lederjacke - River Island // Braunes Top - Mango // Kette - Topshop // Braune Tasche - Edited // Sandeln - Lilly's Closet 

Facebook // Instagram // Twitter

5 TIPS FOR SMART PACKING

POSTED BY: Leonie • 7 Kommentare

Es geht loooos! Mit den Osterferien haben wir die Urlaubssaison eingeläutet - ich zwar nicht, aber vielleicht ja jemand von euch. Meine ganze persönliche Urlaubssaison startet genau heute, denn während ihr das lest, bin ich schon unterwegs nach Dallas, Texas. Reiner Urlaub ist es zwar nicht, aber ein bisschen Entspannung mit ein paar tollen Leuten wird drin sein. Der Rooftop-Pool des Hotels zumindest verspricht so einiges (mit dem Hashtag #rStheCon könnt ihr auf Instagram mitverfolgen, was wir so treiben). Und nach so manchem Trip in den letzten Jahren - mit viel Gepäck, mit wenig Gepäck, mit dem falschem Gepäck, mit panischem Suchen nach der Bordkarte, die ich doch ganz sicher irgendwo in die Tasche geworfen habe, nur mit Handgepäck und völlig chaotisch - bin ich jetzt doch ganz geübt darin, meine Köfferlis zu packen und in die Sonne zu reisen. Und gerne möchte ich euch die Tipps weitergeben, die ich für mich als heilige Regeln der Reisevorbereitung nutze. Und für die Profis unter euch, die schon genauso geübt sind und für die die Tipps vielleicht eher irrelevant sind - vielleicht könnt ihr ja in den Kommentaren noch eure persönlichen Surival-Tipps für die Urlaubsvorbereitung geben! So. Jetzt geht's ans Eingemachte mit meinen gesammelten Tricks und Tipps (ha! Seid ihr genauso verwirrt wie ich im ersten Moment, weil man das eigentlich immer andersrum aufzählt?). Und ihr? Verratet mir mal, ob ihr die Packplaner  oder eher von der Alles-Einfach-In-Den-Koffer-Werfer-Fraktion seid?
_ _ _ _ _
The season for going an vacation has officially started. I'll be heading to Dallas, Texas - not really for a vacation, but with a hotel rooftop pool, I'll make sure to squeeze in some time to relax with some great girls that will be there with me. Over the last few years, I've travelled a lot. With a lot of luggage, without any luggage, with the wrong luggage, with carry-on luggage only, searching desperately for the boarding pass that I know i just squished in my bag somewhere. After many times on a flight, on vacation and day-trips, I feel like I finally have it all figured out. This is why today, I made a list of what to think of before, when and after traveling. As it will be too much to translate, I'll just summarize for you. I recently found a small organizer - just a little bigger than a wallet - that fits boarding passes, money, cards, tickets and passports, which is all you need to have at hand at the airport. It's a lot more handy than any kind of folder (and looks pretty, too). I also find it very helpful to create a standard packing list before flying. Just google it and you can find many lists you can print out and use to tick off items. When going on a longer vacation, I don't pack any shampoo and other stuff that comes in bottles. It only takes away room in your luggage, when you can just buy the things at a drug store at your destination. When going on a shorter trip, I fill shampoo, shower gel etc. in reuseable bottles that you can get in small sizes (that are allowed in your carry-on) at your local drug store. When packing my suitcase, I don't only plan my outfits on a list, but I lay them out on my bed. Like that I can get an exact overview of what can be combined, which shoes go with several outfits and thus, I can save room because I'm not packing stuff I will not be using. Hope this helps you with your next trip! 
 
BE ORGANIZED
Ja, das hört sich ja jetzt sehr revolutionär an, oder? Dass man nicht völlig planlos an eine Reise rangeht, ist ja wohl logisch. Aber ich meine eher das Organisieren der Reiseunterlagen. Ich habe mir früher immer einfach eine kleine Mappe gemacht, in der ich alle Infos gesammelt habe. Das ist für Hotelunterlagen immernoch sinnvoll, aber für die Reise an sich - also zum Beispiel Tickets und Bordkarten, Reisepässe, die Einreisedokumente und das Geld der neuen Währung, das finde ich sollte man immer mit einem Griff bereit haben. Früher habe ich meine Bordkarte immer in die Bücher meines Handgepäcks gelegt, meine Reisepass war in irgendeinem Reißverschlussfach und es war immer ein Gesuche und Gekämpfe. Dabei geht's so viel einfacher (und schöner). Vor zwei Wochen war ich ja auf dem Heidelberger Store Opening von Liebeskind und habe da diesen genialen Reiseorganizer gefunden. Größer als ein Geldbeutel, kleiner als eine Mappe, Platz für alles Wichtige für den Reiseprozess an sich und immer griffbereit. Und wenn das Ding fehlt, merkt man es auch gleich ;)


MAKE LISTS
Wie jetzt, erst organized und jetzt auch noch lists? Jop. In diesem Fall meine ich nämlich die konkrete Reisevorbereitung. Wie oft sitze ich zu Hause und schreibe für jede Reise ein und dieselbe Checkliste? Genau. Jedesmal. Irgendwann kam ich dann mal auf den Trichter, ich könnte ja einfach eine digitale Liste anlegen, die man immer schön ausdrucken und einfach abhaken kann. Und weil sich das schon andere Leute gedacht haben, findet man solche Listen ganz easy online. Zum Beispiel hier. Einfach ausdrucken, ergänzen/kürzen, fertig. You're welcome.

THINK SMALL
Für größere Reisen habe ich früher immer meine Shampooflaschen, Duschgel etc. eingepackt. Dabei kann man sich bei zwei oder mehr Wochen in einem fremden Land ja locker vor Ort eine Flasche Shampoo kaufen und sie dann dort einfach hinterlassen. Dann hat man sich das Gewicht schon gespart (immerhin ein T-Shirt mehr, das Platz hat!) und muss sich keine Sorgen machen, dass das Zeug ausläuft. Für Kurztrips sind natürlich die Miniversionen beim Drogeriemarkt unseres Vertrauens immer eine einfache Lösung - ich finde aber, dass das unnötig Müll produziert. Auf Kurztrips oder wenn ich bei einem langen Urlaub die ersten Tage bis zum Einkauf überbrücken möchte, habe ich kleine Abfüllfläschen und Döschen. Die gibt es ebenfalls in den Minikörben im Drogeriemarkt, sind aber eben wiederverwendbar. In die Fläschen fülle ich mir immer Shampoo, Spülung, Duschgel und mein Kontaktlinsenmittel ab, in die Tiegel meine Tagescreme. Passt ins Handgepäck und darf aufgrund der gegebenen Flaschengrößen auch problemlos mitgenommen werden. Was ich auch ganz praktisch finde: ich habe letzte Woche die Pocketversion des Gillette Venus Embrace Snap geschickt bekommen und fand das gerade für unterwegs auf Reisen sehr praktisch. Genauso, wie es Travelföns gibt oder kleine Tangleteezer - alles, was wiederverwendet werden kann, darf gerne in kleinen Größen bei mir in den Reisevorrat.

*Der Gillette Venus Embrace Snap ist ein PR-Sample, das mir kostenlos - jedoch ohne jegliche Verfplichtungen - zur Verfügung gestellt wurde. Oder anders: ich finde das Teil einfach cool. 


MIX & MATCH
Schuhe, Taschen und Accessoires nehmen bei mir im Koffer grundsätzlich am meisten Platz weg. Früher habe ich immer wild in den Koffer gequetscht, was eben so reinpasst, heute läuft das etwas strukturierter. Ich plane meine Outfits ganz penibel und halte mich an meinen Plan dann auch. Dabei breite ich die Outfits auf meinem Bett aus und schaue, dass ein Schuhpaar mit passender Tasche möglichst oft zu den verschiedenen Outfits getragen werden kann. Das Outfits ausbreiten ist wirklich eine gute Option und besser, als es sich nur auf dem Papier vorzustellen - denn oft sieht man dann nochmal besser, was zusammen kombiniert und ausgetauscht werden kann, so etwas weggelassen werden kann oder dazugenommen werden muss.

ASK & BE INFORMED IN ADVANCE
Wie oft ich schon einen Fön dabei hatte, weil in der Hotelzimmerbeschreibung nichts aufgelistet war. Dabei gehört ein Fön ja eigentlich zur Grundausstattung. Inzwischen hake ich lieber nochmal kurz beim Hotel nach: gibt es einen Fön im Zimmer, gibt es ein Bügeleisen im Zimmer oder eine Bügelstation im Hotel? Ein kurzer Anruf und schon hat man 500 Gramm weniger im Gepäck. Kürzlich war in einem Hotel sogar ein Glätteisen bei der Ausstattung dabei - die Hotels rüsten nach, holen auf und wissen, was gebraucht wird.

Facebook // Instagram // Twitter

OUTFIT: Boho Clutch

POSTED BY: Leonie • 23 Kommentare

Habt ihr schonmal ein Peplum-Oberteil an großen Leuten gesehen? Ich sage euch was. Das sieht ziemlich bescheiden aus. Vielleicht nicht, wenn man so viel wiegt wie ein Kaninchen, aber mit meinen fast einsachtzig und proportional dazugehörigen Kilos bin ich für normal geschnittene Peplum-Teile einfach nicht gemacht. Jetzt will ich nicht unbedingt auf diesen ganz krassen Peplumzug aufspringen, aber so leicht ausgestellte Teile finde ich einfach schön und gerade bei Blazern und Jacken sehr edel. Ich kann euch sagen, jedes Peplumtop, das ich in die Hände bekommen habe, habe ich anprobiert. Leider scheinen alle den Abnäher direkt über meinem Bauchnabel zu haben und sind dann immer so extrem weit ausgestellt, dass es aussieht, als hätte ich zwei übereinander sitzende Hüften. Zwei ziemlich breite Hüften. Mit einer komme ich ja klar, die kenne ich und hab ich schon immer so - aber zwei muss ja jetzt auch nicht sein Wir wollen ja nicht übertreiben.

Ich musste es also einsehen, normale Peplumtops sind nix für mich. Denkste. Ich habe euch ja kürzlich schon berichtet, dass ich es ganz grandios finde, dass immer mehr Firmen nicht nur auf den Petite-Zug aufspringen, sondern sich auch um uns großen Leute kümmern und uns Tall-Kollektionen anbieten, bei denen der Ärmel des Langarmshirts nicht in der Mitte des Unterarms aufhört und Tops nicht unfreiwillig zu Crop Tops werden. Hallelujah! Und weil beim letzten Mal die TTYLA x Long Tall Sally Kollektion bei den Menschen so gut ankam, wurde für diesen Frühling gleich noch mal eine gestartet und da gab es diesen Blazer. Es ist kein extremes Peplum, aber duch quer verlaufend angebrachte Zipper (sieht man auf meinen Fotos leider nicht so gut, aber hier in der Produktbeschreibung wird es deutlich) fällt der Stoff unterhalb des Reißverschlusses eben doch etwas weiter und ist dabei trotzdem so lang geschnitten, dass ich meine eine Hüfte behalten kann. Somit ist mein Peplum-Wunsch abgehakt, Ende gut, alles gut! Hand hoch - wer ist noch groß und kennt die oben genannten Probleme?
_ _ _ _ _
Have you ever seen really tall people with peplum tops? I'll let you in on a little secret: it doesn't look good. At least not, if you weigh more than a hamster. Me with my almost XXX FEET and according curves, I am not made to wear peplum tops. But I want to, so badly. I love the girly twist it has. I might not want the extremest of peplum cut there is, but a little bit of an A-Line at the lower end of a top would be great. But right now, the tops seem to be made only for very tiny persons and if I put them on it looks like I have to hips. To majorly wide hips. And that is not a compliment. So, until now I had to pull away from peplum. But, thank the Lord, clothing lines start adding tall collections aswell as petite collections and I am very happy to announce that I found a blazer that is a very light peplum version and is actually made for tall people. I love tall collections! This version has zippers so that if you're not in the mood for a little bit of peplum, you can turn it into a shorter, cropped jacket! Perfect! How do you like the outfit?

Blazer* - TTYA x LTS // Shirt - Mango // Clutch - Oysho (old, similar here) // Jeans - Zara (old, similar here) // Shoes* - Peter Kaiser

Facebook // Instagram // Twitter

OUTFIT: Cherry-Oh Baby

POSTED BY: Leonie • 19 Kommentare

Oh cherry, oh cherry, oh baby - don't you see I'm in love with you? Ich entschuldige mich für den Ohrwurm, den ich damit auf Instagram (@leonie_loewenherz) schon dem ein oder anderen verpasst habe, aber das Lied passt so wunderbar auf das heutige Outfit. Ich habe es nämlich geschafft und war Kirschblüten fotografieren. Also, ein Oufit und Kirschblüten im Hintergrund. Und es war gar nicht so leicht, da sich - wie vermutet - die Leute nur so um die besten Spots um die Bäumchen prügelten. Aber wir haben dann doch ein ruhiges Eckchen gefunden und haben ein paar schöne Bilder gemacht. Direkt neben einem asiatischen Hochzeitspärchen in völlig schrägen Outfits mit seltsamen Posen. Aber jedem das Seine. Die Jacke auf dem Foto war mein Glücksfund! Ich habe nämlich ganz gezielt nach einer kunterbunten sommerlichen Jacke gesucht - und wie groß ist schon die Wahrscheinlichkeit, dass man direkt im zweiten Shop fündig wird? Dieses schöne Stück ist es geworden - ab und an fällt hier und da mal eine Paillette ab, aber das ist ja erwartbar. Aber guckt mal, das Ding hat sogar kleine Spiegelplättchen! Meine absolute Empfehlung für die Übergangszeit - ich habe schon unglaublich viele Komplimente dafür bekommen. Und ihr solltet euch beeilen, manche Größen sind schon ausverkauft.

Ein ganz anderes Thema: weil ich mich in letzter Zeit sehr schlapp und antriebslos gefühlt habe (das kommt davon, wenn man sich 180 Termine in einer Woche setzt) und dann ja auch noch krank war, dachte ich, dass eine Pause für meinen Körper vielleicht keine schlechte Idee ist. Weil ich meine Termine und meine Arbeit aber schlecht absagen kann, muss ich wo anders Abstriche machen - und habe kurzerhand gestern morgen eine Saftkur für drei Tage angefangen. Da das rein für mich ist, wollte ich das auf dem Blog nicht groß vorstellen - aber auf Instagram war das Interesse dann doch so groß, dass ich ein bisschen davon berichte. Ihr findet mich unter @leonie_loewenherz, falls euch die Updates auch interessieren. So. Und jetzt zurück zum Outfit: lasst hören - wie findet ihrs?
_ _ _ _ _
'Oh cherry, oh cherry, oh baby - don't you see I'm in love with you?' I immediately thought of this song when I saw the cherry blossoms for the first time. Finally, I managed to shoot an outfit that matches the cherry trees (or rather: the blossoms - I hope I don't look like a tree) - and it was pure insanity with all the photographers in the park trying to get the best spot. But we did it! And here it is. I've been searching for a colorful, embellished jacket and who would have thought I would find the perfect one in the second store I looked at? You can get it here - but you have to be fast, some sizes are sold out already. I love it so much and have received various compliments on it already. Different topic: I'm currently in day 2 of a 3-day juice cleanse. It's not going to be a topic on the blog, but if you're interested, go check out my Instagram (@leonie_loewenherz) - it's in English and it will give you updates on my cleanse if you're interested in doing one yourself! Back to the outfit: how do you like it?


Jacke - Mango // Shirt - Mango // Jeans - Zara (old / similar here) // Tasche - Chloé // Schuhe - Mango (old / similar here)

Facebook // Instagram // Twitter

CRAVING: Soft Spring

POSTED BY: Leonie • 11 Kommentare

Boah Leute. Ich kann euch sagen. Wie ich euch kürzlich verraten habe, fliege ich Ende des Monats mit ein paar anderen ganz tollen Bloggern nach Dallas zur rewardStyle Conference (#rStheCon) und weil ich dort ziemlich sicher mit Abstand das kleinste Licht bin, bin ich auch ein wenig nervös. Und überlege schon seit Wochen, was zur Hölle ich dort anziehen kann mit all den Mädels, die gefühlte 15 Kilo weniger auf den Rippen haben. Grundsätzlich stört mich das überhaupt nicht - aber gerade deswegen will ich unbedingt, dass ich mich in meinen Outfits hundertprozentig 'wie ich' fühle. Und während ich mich so durch die Onlineshops wühle, finde ich natürlich wieder alles - nur keine Kleider, die für eine Konferenz mit den stylishsten Leuten der Welt bei 30 Grad Sonnenschein geeignet sind.

Dafür findet man aber viele andere tolle Sachen, die man sich dann in den Warenkorb packt. Wie zum Beispiel den übergenialen Trenchcoat in hellgrau mit Blaustich aus der Collage, die perfekte weiße ripped Jeans und natürlich die kleine Chloé, in die ich sowieso Hals über Kopf verliebt bin. Wer mir auf Instagram folgt (@leonie_loewenherz - auch, wenn ich dort gerade etwas faul bin...), der hat schon gesehen, dass die kleine Chloé in einem Beigeton am Wochenende bei mir eingezogen ist. Ich habe gehadert, ob ich die puderrosa Version aus der Collage unten nehmen soll, habe mich aber doch für die allzeit passende hellbeige Variante entschieden und bin überglücklich damit. So. Jetzt bin ich mit meinen Dallas-Outfits kein Stück weiter, aber immerhin habe ich ein Outfit für die Hinreise zusammengestellt (abzüglich der Absatzschuhe, versteht sich). Immerhin! Gefällt's euch?
_ _ _ _ _
You guys! Just recently, I announced that I'll be going to Dallas at the end of the month to attend the rewardStyle Conference #rStheCon with many amazing bloggers and I have to admit, I'm kind of nervous. Knowing I weigh an average of 15 kilos more than the other girls there (which is fine by me, just saying), I want to make sure I feel one hundred percent 'myself' in the outfits I choose. Which is kind of hard considering there will be the top 200 most stylish people of the blogger world and also, it will be reeeaaaaally warm there (like 30°C). So, I'm kind of struggeling with my wardrobe right now. And of course, while browsing through the shops, I can find anything but clothing for that kind of weather. Instead, I find some stuff for German spring temperatures, which isn't that bad either. Love the trench coat in light grey! I could choose this as my travel outfit. Minus the heels, of course. What do you think?

Trenchcoat - Mango // Top - Vila // Jeans - Topshop // Tasche - Chloé // Sandalen - Asos

Facebook // Instagram // Twitter

Leser


KLEINGEDRUCKTES

'Leonie Löwenherz' ist Teil von Affiliate-Netzwerken. Links können Affiliate-Links sein. Wird ein bestimmter Link geklickt und/oder ein Kauf darüber gemacht wird, ist es möglich, dass ich eine anteilige Provision bekomme. Dies beeinflusst jedoch nicht meine Meinung zu den gezeigten Produkten.