INSIGHTS

POSTED BY: Leonie • 10 Kommentare

Einige von euch wissen es - meine Lust und Freude am Schreiben kommt nicht von ungefähr. Ich lese Bücher, seit ich Vier bin und schreibe seit über 13 Jahren Tagebuch. Und was ich immer wieder unglaublich gerne mache ist, durch die alten Seiten blättern und zu lesen, was war und was seitdem passiert ist. Und hier und da stolpere ich über kleine Sätze von mir, an denen ich hängen bleibe. Die ich wieder lese und die irgendetwas für mich tun. Und ohne euch Zusammenhänge erklären zu wollen, eine zeitliche Schiene zu nennen oder sonst etwas, möchte ich mit euch völlig ungeordnet ein paar kleine Ausschnitte teilen. Weil sie vielleicht jemanden von euch anregen oder zu eurer Situation passen. Oder weil ich hoffe, dass jemand von euch dann auch Tagebuch schreiben beginnt - es gibt nämlich nichts besseres, um seine Gedanken und sich selbst neu zu sortieren und vor allem kann ich im Nachhinein immer nachlesen, wie ich über verschiedene Situationen dachte und wie ich jetzt dazu stehe - und es macht mich für die nächsten schwierigen Gegebenheiten stärker, weil ich weiß, als welcher Mensch ich daraus hervortreten möchte.

Ein neues Tagebuch ist immer ein bisschen so, als würde man ein neues Kapitel im Leben beginnen. Die Seiten sind leer und unbeschrieben und man überträgt es auf sich selbst und richtet seine Werte und Überzeugungen neu aus. Die Weste ist weiß. Alles kann, nichts muss. 

Ich will loslassen von meinem Plan. Will alle Sorgen einfach ausatmen und darauf vertrauen, dass mein Weg mich glücklich macht, egal wohin er mich führen wird. Einfach treiben. 

Es wird Zeit -  ein neues Abenteuer wartet. Lassen wir die Unsicherheit, die Zweifel, die Angst hinter uns und schauen einfach, was passiert, wenn wir alles geben, was wir haben und mit Vollgas vorauspreschen. 


Wieso zur Hölle, treffe ich IMMER solche Typen?

Wochenlang hat mich das runtergezogen. Aber heute kann ich stolz und mit geschwollener Brust sagen: über diese Flachpfeife kann ich nur noch lachen. 

Ich will nicht mehr die Einstellung und Überzeugung haben, dass es in dieser Geschichte für mich nur die Position des Verlierers gibt. Denn ich kann auch gewinnen. 

Immer wieder schreibe ich hier Dinge auf, lese sie später wieder und überlege ernsthaft, ob ich mich eigentlich die ganze Zeit selbst verarsche.  


Nicht einschlafen können, weil man so aufgeregt ist, wie alles weitergeht. Gespräche im Kopf abspielen. Überlegen, was man gerne alles sagen würde, wenn man denn nur schon so weit wäre. 

Ich weiß, dass ich alle Zeit der Welt habe. Ich WEISS es. Aber ich kann nicht anders. Ich mache mir Gedanken. Um alles. Viel zu viel. Jeder kleinste Gedanke, jede Sorge, jedes "was wäre wenn" hätte, könnte und sollte wird bis ins letzte Detail analysiert und ausgeschlachtet. Wird überreizt. Ich denke zu viel nach. Denke darüber nach, dass ich zu viel nachdenke. 

Sehe ich es tatsächlich endlich entspannter? Heute bin ich wenigstens nicht ausgerastet. 

Wieso bin ich so ein Klischee-Widder? Mit dem Kopf durch die Wand. Ich schieße mich so auf einen Plan ein, ohne zu wissen, ob ich den überhaupt so haben will. 


Facebook // Instagram // Twitter

OUTFIT: Monochrome & Pink Lips

POSTED BY: Leonie • 10 Kommentare

Gestern habe ich euch gezeigt, was in meiner Herbstgarderobe nicht fehlen darf und heute zeige ich euch einen Teil des gezeigten Farbschemas in Action. Wobei - Farbschema ist übertrieben, denn ich habe genau nichts Farbiges an mir. Aber das macht den Herbst ja irgendwie aus, dass sich die wettertechnische Tristesse in unseren Kleidern wiederspiegelt. Was ich bei solchen Outfits dann am allerliebsten mache: mir ordentlich Lippenstift auf die Lippen knallen. Und zwar bitte eine ganz auffällige Farbe. Mein Favorit ist zur Zeit der MAC Lickable, den ich auf den Fotos auch draufhabe. Ein schönes, dunkles, sattes Pink, von dem ich absolut nicht genug bekommen kann. Obwohl Pink ja so gar nicht herbstig ist. Für die Lippen würde ich auch gerne mal so ein Bordeauxrot ausprobieren. Erst dachte ich ja, dass sowas zu blonden Haaren vielleicht nicht so gut wäre - aber dann habe ich das Bild gesehen und dachte Okay, kannste machen!

So. Was gibt's sonst noch so zum Outfit zu sagen? Achja. Ich habe viele neue Freundinnen beim Outfitshoot gemacht. Sarina hat mich am örtlichen Kirchberg abgelichtet und Sonntags nachmittags scheinen Kinder nichts anderes zu tun haben, als in Mädchengangs im Alter von 8-12 Jahren abzuhängen. Die fanden das ziemlich interessant und gegen Ende des Shoots standen sie ganz nah an uns dran, haben das Szenario beobachtet und ich habe sie flüstern hören Sollen wir sie fragen, ob sie unsere Freundin sein will? Ziemlich putzig, mir ist fast das Herz geschmolzen. Den Cardigan, den ich trage, fanden viele von euch auf Instagram (@leonie_loewenherz) schon supertoll und das kann ich auch gerne so bestätigen. Er ist superkuschlig und ich liebe die Länge. Nicht zu kurz, nicht zu lang! Wie gefällt euch der dunkle Look?
_ _ _ _ _
Yesterday, I showed you the items, I'd love to have for fall and today I'll show you how I'm wearing the shown colors. Well, 'colors' is actually a little exaggerated as my look is completely monochrome. The only colorful thing that's going on is happening on my lips. I'm currently head over heels for MAC Lickable, a bright but rather dark pink that I love to match to monochrome looks as a pop of color. I'd also love to try a dark bordeaux on the lips but always thought it might be a better fit for brunettes. Then I saw this picture and I think that this is reason enough to start going on perfect-bordeaux-hunt, right? What else can I tell you about the outfit? Oh, right. I made a ton of new friends while shooting this look. There was a large group of younger girls that watched us while we took the pictures. Apparently, they thought it was very interesting and came closer with every 'klick' of the camera. In the end, the practically stood near me and watched what was happening. At the very end, I could hear them whisper 'Should we ask her if she wants to be our friend?'. So cute! 





Cardigan* - Orsay // Top - Mango // Hose - Vero Moda // Boots - Mango (similar) // Tasche - Mango (similar)
Get the Look:



Facebook // Instagram // Twitter


FALL FAVORITES

POSTED BY: Leonie • 9 Kommentare

Was ist es mit der Kombination aus Nüssen und Rosinen, die Studentenfutter so unwiderstehlich macht? Ich habe für die Erstellung dieses Posts gefühlt doppelt so lang gebraucht, weil ich auf die wunderbare Idee kam, ich könnte mir eine Packung Studentenfutter in eine Schale schütten, damit ich was zum Snacken haben, während ich ein paar meiner Herbstfavoriten raussuche. Naja, was soll ich sagen? Die Schüssel ist leer, der Post noch nicht mal halb fertig. Wo wir es gerade von Nüssen haben - guckt euch mal das hier an. Zucker!  So, aber jetzt genug über Nüsse, jetzt wird's ernst und wir sprechen darüber, was ich gerne für den Herbst im Schrank hängen hätte.

Ganz dezent kann man ein Muster erkennen in der Auswahl meiner Teile. Ich stehe also auf Bordeaux, Creme, Grau und Schwarz. Farblich jetzt absolut keine Revolution, aber diese Farben funktionieren für mich - zusammen mit Khaki, aber das passte nicht mit ins Farbschema, ihr wisst ja, wie das ist - im Herbst und auch im Winter einfach am Besten. Das Gute daran ist ja auch, dass sie untereinander wunderbar mischbar sind und man aus ein paar Teilen unglaublich viele Kombinationen machen kann. Der Wasserfallcardigan von Boohoo ist schon auf dem Weg zu mir. Falls ihr da bestellen wollt, gebe ich euch einen gut gemeinten Tipp: geht gleich über die deutsche Seite hin. Wenn man nämlich nicht darauf achtet und die Sachen im Shop von Badgad oder Zimbabwe in seinen Warenkorb legt, funktioniert das nicht und man wird eine weitere Stunde brauchen, um die Sachen dann nochmal im richtigen Shop zu finden. Ich sag's nur. Das kann rein theoretisch passieren. Huch. Habt ihr ein Lieblingsteil aus der Collage? Ich finde die Fransentasche ja noch ziemlich geil!
_ _ _ _ _
What is it with the combination of nuts and raisins that makes the trail mix so unbelievably addictive? While preparing this post, I thought it was a good idea to get me a little snack and now the bowl is empty and this post isn't even halfway done. Great. So I guess I gotta start writing now. Let's get serious, then! Below, you can see a part of my fall favorites collection. It's not hard to guess what my fall scheme is: I'm very much into bordeaux, grey, cream and black. Not very innovative but what can you do? The good thing about these color is that you can pretty mix and match all of the items so that you can create several looks with only very few pieces. I love that! The cardigan on the top left is already on the way to my wardrobe. I'll definitely shoot a look once it arrives! Do you have a favorite piece from the collage?

Cardigan - Boohoo // Schal - Accessorize // Kunstlederhose - Vero Moda // Mantel - River Island // Overknees - New Look // Hut - River Island // Strickjacke - Topshop // Tasche - Mango

Get the items:


Facebook // Instagram // Twitter

OUTFIT: False Leopard

POSTED BY: Leonie • 9 Kommentare

-Auf der Arbeit nennen sie mich jetzt Tigerlilly. Weil ich dauernd irgendwelche Raubtiersachen anhabe, ganz besonders gerne Leopardensachen, wie ihr ja wisst. Nachdem ich ja meine Leo-Clutch schon spazieren geführt habe (hier) und sowieso und überall auf alles elstere, was nur annähernd nach Leo aussieht, musste ich letzte Woche geschockt lernen: ich liebte die ganze Zeit das falsche Tier! Schockmoment! Denn eine Kollegin, die wohlgemerkt schon über 60 ist, kam letzte Woche, als ich diesen Cardigan trug, auf mich zu und meinte Na, Lena? Hast du eine wilde Strickjacke an? - Ja! Ich liebe Leoparden-Muster! - Dann solltest du den Cardigan vielleicht umtauschen - das ist nämlich kein Leopard, sondern ein Jaguar. Ich also direkt ab zu Google und diese Grafik brachte Aufklärung. Seht ihrs? Der Leopard hat nur schwarze Flecken, während der Jaguar der Heini ist, der innen Braun und außen Schwarz ist. So wie 90% der vermeintlichen Leoprints, die ich habe. Und ihr, liebe Leser, hättet mich ja auch dumm sterben lassen, von euch hat's nämlich keiner verbessert. Oder wusstet ihr den genauen Unterschied auch nicht?

Jedenfalls bin ich schwer enttäuscht von der Welt und weiß so gar nicht, was ich von diesem Leopard jetzt halten soll, der gar keiner ist. Und für den Jaguar entflammt noch nicht so wirklich eine Liebe. Naja. Muss ich die Stücke vielleicht noch ein bisschen öfter tragen. Den heute getragenen Jaguar-Cardigan (ne, das hört sich aber auch einfach falsch an!) gibt's ganz aktuell bei H&M und ist sowas von kuschlig warm, dass ich bei dem unerwartet guten Wetter am Fotomach-Tag fast eingegangen bin. Für den Herbst kann ich euch den also unbedingt empfehlen. Und wenn ihr Jaguars mögt, dann sowieso. Ich geh jetzt erstmal eine Runde um den Verlust des Leopards trauern und wünsche euch allen ein wundervolles Wochenende! Achja - Top, Tasche und Jeans sind von Mango. Dort gibt es dieses Wochenende mit dem Code 5WEEKEND 30% Rabatt auf alles. You're Welcome.



Cardigan - H&M (similar here) // Top - Mango // Jeans - Mango // Boots - Primark (similar here) // Tasche - Mango (similar here)

Get the Look:


Facebook // Instagram // Twitter


Generationen-Schuh Birkenstock

POSTED BY: Leonie • 5 Kommentare

Es fängt als Kleinkind an - da trägt man bekanntlicherweise am Besten Schuhe von Elefanten. Als Schulkind müssen sie dann zwar viel aushalten, aber trotzdem dürfen das Lilifee-Motiv oder der Spiderman-Druck auf keinen Fall fehlen. Im besten Fall hat die Sohle Blinklichter, das war zumindest superhip, als ich etwa 7 Jahre alt war. Im Jugendalter wird es zunehmend cooler: die Jungs müssen unbedingt Skaterschuhe tragen, alternativ kann man auch zu Chucks greifen. Als ich etwa 15 war, haben sich die Jungs noch Schwämme hinter die Zunge im Schuh gesteckt, damit der Schuh noch breiter und praller aussah. Als Mädchen hatte man entweder auch Chucks, die weiblicheren Buffalo-Schuhe oder man ging schon in die Ballerina-Fraktion über. Irgendwann sind wir im jungen Erwachsenenalter angekommen und die Schuhe werden langsam eleganter. Wir Mädels greifen immer öfter zu High Heels und die Herren der Schöpfung erkennen, dass ein Klumpp-Schuh nicht immer unbedingt schön ist und greifen auf Desertboots oder schmalere, sportliche Schuhe zurück. Später entdeckt man uns immer öfter in Pumps und Anzugsschuhen, bevor wir unser Rentenalter erreicht haben und uns am allerliebsten in unseren Pantoffeln aufhalten. So hat jede Generation, jede Altersstufe ihren eigenen Schuh.

Aber dann gibt es noch etwas anderes - ein Phänomen, das besonders in letzter Zeit wieder einen starken Aufwärtstrend erlebt. Genau: Birkenstock. Ich kenne keinen anderen Schuh, der sich in jeder Generation und in jeder Altersklasse wiederfindet. Ob als Kind im Sandkasten, in der Schule, als Teenager, als junge Fashionista, als Pärchen-Schuh, als junge Mutter, als Business-Woman, als Freizeit-Liebhaber oder als Rentner: Birkenstock passen für jedes Alter und für jede Lebenslage. Und deswegen gibt es heute eine Hommage - inszeniert und ausgedacht von Miriam und mir - an die Birkenstocks mit ihren jeweiligen Generations-Repräsentanten. Ich danke allen, die mich tatkräftig für die Fotos unterstützt haben, um diesen Beitrag für den diesjährigen Deichmann Shoe Step Award umzusetzen - allen voran Miriam, fast meine ganze Familie, sowie Leni's Cousin und ihrer Omi ♥

video



Facebook // Instagram // Twitter


Leser


Advertising

Latest Women's Fashion Clothing Online Choies-The latest street fashion

KLEINGEDRUCKTES

'Leonie Löwenherz' ist Teil von Affiliate-Netzwerken. Links können Affiliate-Links sein. Wird ein bestimmter Link geklickt und/oder ein Kauf darüber gemacht wird, ist es möglich, dass ich eine anteilige Provision bekomme. Dies beeinflusst jedoch nicht meine Meinung zu den gezeigten Produkten.