DESIGNER ALTERNATIVES #6

POSTED BY: Leonie • 5 Kommentare

Wow! Es ist gefühlte Jahre her, dass ich einen Post über Designer Alternativen gemacht habe. Fast ein Jahr, um genau zu sein. Letztes Jahr im September habe ich das letzte Mal für euch die Shops auf den Kopf gestellt, um Sparschwein-taugliche Alternativen für die sündhaften Teile der Luxusboutiquen zu finden. Das ist mir auch diesmal gleich in fünffacher Ausführung gelungen.

Seit wir in die neue Wohnung gezogen sind, muss ich ein bisschen auf's Geld schauen. Wir haben einige Sachen neu gekauft, hier und da Teile ausgetauscht und es ist noch so viel Luft, diese Wohnung schöner zu gestalten - neue Stühle sind da plötzlich interessanter, als Sandalen-Sale. Leider. Denn ich merke, dass mein Shoppingherz die Hände um die Tütengriffe sehr vermisst.

Umso besser, dass ich diesen Post heute mache. Denn um die Chloé-Tasche unten schwänzle ich schon die ganze Zeit drumherum - und das günstige Lookalike geht vielleicht irgendwo zwischen Wohnzimmerdekoration und Sommerurlaub doch noch. Muss ich mal das Sparschwein fragen.

Superschön finde ich auch die Bommelsandalen, sowie auch den Cowboy-Gürtel. So einen wollte ich mir schon letzte Saison kaufen, aber spätestens diesen Herbst ist er fällig. In der Alternativ-Version, versteht sich. Wie findet ihr meine Ersatz-Funde? Erträglich, oder?
_ _ _ _ _
Wow! It feels like it has been years since my last Designer Alternatives-post. Eleven months, to be specific. September 2015 was the last time that I browsed through all the online shops I know to find budget-friendly alternatives for the designer pieces we love and crave but can't really afford. And I was successful, times five. 

Since we moved into the new apartment, I have to watch my expenses and not binge-shop so much, as there are several rather expensive investments we made and still have to make (we needed a lot of new furniture and switched a lot), so no money to buy that sweet, sweet Chloé bag that I've been drooling after for quite some time now. But in-between furniture shopping and booking a huge vacation, I think the lookalike alternative might just make the cut. How do you like me alternative finds?

Mabu by Maria BK (195€) // Shein (35€)

Chloé (1.495€) // Shein (30€) 

Maison Scotch (190€) // Topshop (60€)

B-Low The Belt (128€) // Mango (16€)

Mansur Gavriel (785€) // Mango (40€) 

Facebook // Instagram // Twitter

GET THE LOOK: Ohh Couture

POSTED BY: Leonie • 8 Kommentare

Für mein heutiges Get the Look habe ich mir einen deutschen Blogger Shooting-Star rausgeguckt, wie er im Bilderbuch steht. Leonie von Ohh Couture hat mit ihrem Blog einen Raketenstart hingelegt und fasziniert uns weiterhin täglich mit inspirierenden Outfits (und mal ehrlich, würde ich sowas anziehen, würde ich aussehen wie ein Penner - ich weiß echt nicht, wie sie das macht) und Fotos von vielen tollen Reisen, die sie macht.

Ihren Style zu beschreiben finde ich unglaublich schwierig - einen Tag läuft sie in zerrissenen Jeans und Birkenstock durch die Weltgeschichte, am nächsten Tag entdecken wir sie in Heels und schicken Kleidchen. Wandelbar beschreibt ihren Stil vielleicht ganz gut. Und experimentierfreudig.

Wer sich also neben schönen Outfits jede Menge Halfbuns, Acai-Bowls und Avocado-Toasts anschauen möchte, ist bei ihr genau richtig. Nachdem ich vor knapp zwei Jahren noch darüber geschimpft habe, dass die deutsche Bloggerszene international bei Weitem nicht so angesehen und vertreten ist, ist es doch schön zu sehen, dass einige Bloggerinnen den internationalen Sprung geschafft haben und sich die Szene weiterentwickelt.

Wie immer gibt es heute drei Looks von Leonie, ganz links das Originalfoto, in der Mitte möglichst originalgetreue Teile aus den gängigen Shops und ganz rechts eine Version, die Under 150 heißt, es aber nicht immer ist - aber zumindest ist es die günstigstmögliche Variante und da sind doch schon einige Schnapper dabei. Welcher ist euer Lieblingslook? 
_ _ _ _ _
For today's Get the Look, I chose a German blogger shootingstar. Leonie from the blog Ohh Couture has started her blog and became a huge influencer in pretty much no time. She inspires us daily with her outfits (and let's be honest - if I wore her combinations, I'd look like a homeless person. I don't know how she manages to always look glamorous) and travel insights. To describe her style really isn't easy. One day she runs around in ripped jeans and Birkenstock sandals, the next day you'll see her in heels and a pretty dress. She's really playful with fashion - that would best describe her sense of style. 

If you're into great outfit inspiration as well as half buns, acai-bowls and avocado-toasts, her blog is the place to go. After talking about how German bloggers aren't really in the international business, it is really good to see some German girls succeeding and being present internationally. It looks like the German blogger scene is still growing and expanding and becoming more professional every day. As usual, I picked three of Leonie's looks and styled them. On the left, you can see her original look, in the middle I tried to find pieces as close to the original as possible and on the right, I tried to find the budget-friendliest alternative. Which one is your favorite look?

Get the Look: 
Jacket - NewLook // Jeans - Levi's // Shirt - Conley's // Tasche - Gucci // Sandalen - Sarenza 
Under 150: 
Jacket - ONLY (50€) // Jeans - 2nd One (28€) // Shirt - Vila (28€) // Tasche - NewLook (20€) // Schuhe - Asos (38€)

Get the Look:
Shirt - Chicwish // Jeans - Selected Femme // Bag - Chloé // Shoes - Steve Madden 
Under 150: 
Shirt - Mango (30€) // Jeans - Tom Tailor (35€) // Bag - Buffalo (50€) // Shoes - Missguided (42€)

Get the Look:
Kleid - Sincerely Jules // Tasche - Pieces // Schuhe - Sarenza // Sonnenbrille - Pala
Under 150: 
Kleid - Mango (30€) // Tasche - Little Mistress (29€) // Schuhe - Daisy Street (32€) // Sonnenbrille - Cheap Monday (10€)

Facebook // Instagram // Twitter


OUTFIT: New Cat in Town

POSTED BY: Leonie • 5 Kommentare

Wir sind ja in den We're Moving Posts noch nicht so weit - aber es wird Zeit, ein Outfit aus meiner neuen Heimatstadt zu posten und diese damit offiziell zu verraten. Okay, ich lüge, das letzte Outfit war auch schon hier. Aber so richtig erst heute, mit Wahrzeichen im Hintergrund. Auf Instagram (@leonie_loewenherz) hatten ein paar von euch München getippt, als ich die Domkuppeln gepostet habe. Aber so weit aus der Heimat konnte man mich dann doch nicht verschleppen.

Über den Rhein und in ein neues Bundesland habe ich es dennoch geschafft: ich bin jetzt Pfälzerin und wohne seit nicht mal zwei Monaten im wunderschönen Speyer. Bei der Ummeldung im Bürgerbüro musste ich dann auch als Neu-Pfälzer mein "F" abgeben, mein Alphabet hat jetzt nur noch 25 Buchstaben. Ich sag nur: In de Palz geht de Parrer mit de Peif en die Kärch! (Nie wollte Autocorrect so viel an einem Satz ändern!).

Genug zu meinen Neupfälzischen Sprachkenntnissen - zum Outfit! Mal wieder Off-Shoulder, denn irgendwie habe ich meinen ganzen Kleiderschrank vor dem Umzug in den Altkleidercontainer gepackt und habe nicht anderes Schickes mehr, nur noch die zwei Off-Shoulder-Tops aus dem letzten und aus dem heutigen Outfitpost. Nur glaubt mir das sonst irgendwie keiner und ich werde immer schief angeschaut, wenn ich mit einer Tüte heimkomme.

Ich habe beim Shooting des Outfits übrigens recht schnell festgestellt, dass Heidelberg und Speyer so unterschiedlich gar nicht sind. Denn keine fünf Minuten nachdem ich mich für das Shooting in der Nähe des Doms platziert habe, standen schon drei Japaner hinter Fotograf Daniel und haben mitgeshootet. Das ist mir aus Heidelberg jetzt nicht unbedingt fremd. Vielleicht hat denen aber auch das Outfit gefallen - wie findet ihr es? 
_ _ _ _ _ 
I recently moved to a new city and thought it was time to share an outfit post in this new area with you. That's actually a lie, because the last outfit pictures were already taken in my new hometown. But in these pictures, the cities' most famous building can be seen in the background. I moved to Speyer and in the back, you can see the famous dome. 

It didn't even take five minutes for me to see that Speyer and Heidelberg aren't that different. After the first few shots, my photographer Daniel was joined by some Japanese guys which wasn't a rarity in Heidelberg. So I guess nothing has really changed, but the location. It seems like when I moved here, I threw all of my closet out and the two off-shoulder top from todays and the last outfit post are the only nice things I have left to wear. So I really hope you like it - because I have nothing else left ;) 


SHIRT: Mango (sold out, similar here)
JEANS*: Orsay (old season, similar here)
SHOES: Mango (old, similar here)
BAG: Chloé
SUNGLASSES: Polarized

Get the Look:




Facebook // Instagram // Twitter

INTERIOR: Living Room Plans

POSTED BY: Leonie • 8 Kommentare

Also, mein Freund weiß es noch nicht - aber ich habe Pläne. Große Pläne. Für unser Wohnzimmer. Momentan ist es hier verständlicherweise noch recht steril, wir haben nur Möbelstücke rumstehen. Lediglich der Werkzeugkasten und noch nicht verräumte Playstation-Spiele dienen derzeit als Deko.

Gerade wollte ich schreiben Da muss ich mich auch erst noch dran gewöhnen! - da schrie mein Hirn schon NEIN!. Da will ich mich nicht dran gewöhnen, das soll hier jetzt nämlich schön werden. Das Problem ist: Mein Freund und ich haben einen komplett, k-o-m-p-l-e-t-t unterschiedlichen Einrichtungsgeschmack und jedes einzelne Möbelstück ist ein Kampf.

Wie genau bringe ich ihm jetzt bei, dass ich ein haargenaues Dekorationskonzept im Kopf habe, von dem ich auf überhaupt gar keinen Fall abweichen werde? Ich habe immerhin schon auf Senfgelb verzichtet und das, obwohl wir eine graue Couch gekauft haben. Grau schreit bei mir einfach sofort nach einer Kombi aus dreckigem Türkis und Senfgelb. Ich weiß auch nicht. Aber Senfgelb kann der Herr nicht ab, ist ja jetzt auch nicht jedermann's Sache. Also habe ich das außen vor gelassen und ein neues Farbschema ausgetüftelt.

Also, eigentlich habe das nicht ich ausgetüftelt, sondern jemand, der sich bei Maisons du Monde die Ladendeko ausgedacht hat. Das lag da nämlich quasi auf dem Präsentierteller, ich musste es nur noch fotografieren und das ist jetzt mein Überzeugungskonzept. Für euch habe ich das nochmal etwas ausgefeilt und in eine Collage gepackt. Vielleicht kennt ja jemand meinen Freund und kann ihn mit einer zweiten Stimme überzeugen. Wie gefallen euch meine Pläne? 
_ _ _ _ _
My boyfriend doesn't know it yet, but I have plans. Big plans. For our living room, which currently only consists of pieces of furniture standing there, looking lost. The only decorations are a toolbox and some playstation games. I was just about to write "I'll have to get used to this situation!" but my brain was already screaming "NO!", because I sure as hell don't want to get used to it. I have plans! Decoration plans! 

The hard part is that my boyfriend and I have a c-o-m-p-l-e-t-e-l-y different taste in interior design and it is very hard to find a compromise. So how do I convince him that I have this concept with different textiles and decor stuff, that I will absolutely not discuss? I think I've got a problem. We'll see how that conversation is going to go. Until then, I'll show you my plans, the color scheme of my dreams and just basically what I want our living room to look like. How do you like it?


Facebook // Instagram // Twitter

TREND: Flower Embroidery

POSTED BY: Leonie • 5 Kommentare

Ich glaube, es waren mal wieder die Macher von Zara, die schon vor Monaten den Trend geschnüffelt und ihre Stores damit ausgestattet haben: Blumen-Stickereien. Zuerst vereinzelt auf Military-Parkas, dann auf Blusen - und inzwischen eigentlich überall.

Grundsätzlich bin ich langsam dafür, dass wir ein Label entwickeln, das einfach Basic-Kleidung herstellt und an vorgesehenen Stellen Druckknöpfe anbietet, an die man die neusten Trends einfach anheften kann. Stellt euch mal vor, ihr hättet Ende der Neunziger einfach weiße Sneaker gekauft und hättet die Buffalo-Flammen dranknöpfen können und heute hättet ihr die Schuhe immer noch, würdet aber einfach eine Blumenstickerei anknöpfen. One shoe, double fun, sozusagen.

Okay, ich schweife ab. Schließlich suche ich ja auch schon seit Ewigkeiten nach einer anderen Verpackungsoption für sämtliche Tüten, die man aufreißen muss. Dass sich sonst niemand über eingerissene Haribo-Tüten ärgert, finde ich sowieso komisch. Vielleicht liegt es daher an mir und nicht an der Tüte und ich reiße die einfach falsch auf?

Egal. Wir schweifen weiter ab. Also zurück zum Thema - Flower Embroidery ist grade the shit und ich würde sagen, bevor ich komplett zu spät bin, um den Trend hier abzuhandeln, zeige ich euch noch meine Lieblingsteile. Eines davon in ein schlichtes Outfit integriert finde ich persönlich ziemlich schön, jetzt muss ich nur noch meinen Freund davon überzeugen, dass eine Jeans mit Blumenstickerei durchaus gesellschaftstauglich ist. Habt ihr ein Lieblingsteil? 
_ _ _ _ _ _
I think it was Zara that started bringing up the floral embroidery trend. It started with military parkas as a contrast to the pretty flowers, went on to blouses and can now be found on pretty much any item of clothing. Flower embroidery can be really pretty when combined with basic outfits - now I only have to convince my boyfriend that a pair of jeans with flower embroidery actually is socially accepted. Below, I collected my favorite items - do you have a favorite? 


Jeans - Glamorous // Shorts - NewLook // Top - Oasis // Bluse - Alice&Olivia // T-Shirt-Kleid - Boohoo // Blusenkleid - Boohoo // Jumpsuit - Urban Outfitters // Clutch - Boohoo //
Jeans - Topshop

Facebook // Instagram // Twitter

KLEINGEDRUCKTES

'Leonie Löwenherz' ist Teil von Affiliate-Netzwerken. Links können Affiliate-Links sein. Wird ein bestimmter Link geklickt und/oder ein Kauf darüber gemacht wird, ist es möglich, dass ich eine anteilige Provision bekomme. Dies beeinflusst jedoch nicht meine Meinung zu den gezeigten Produkten.